Liebe Kabarettfreundinnen, -freunde und Kabarettdiverse,
angesichts der Kriege in der Ukraine und in PalĂ€stina haben wir gerade keine Lust, uns ĂŒber die HahnenkĂ€mpfe innerhalb der Regierung lustig zu machen oder ĂŒber die strunzende Dummheit nicht nur von FDP-Politikern. Putin und andere Despoten benutzen Ă€hnliche Taktiken wie Hitler sie angewendet hat. Es gilt aus der Geschichte zu lernen und gefĂ€hrliches, radikales Gedankengut zu entlarven. Deshalb spielen wir intensiv "Hitlers TischgesprĂ€che" - ein Projekt gegen Rechtsradikalisierung. Wir zeigen Hitler in diesem Dokumentarschauspiel als Privatperson im kleinen Kreis seiner Vertrauten - weit entfernt von Propaganda und ReichsparteitagsgebrĂŒll. So erschließt sich in der nachfolgenden GesprĂ€chsrunde unter Leitung von Britta von Anklang auch, warum viele unserer (Ur-)Großeltern den „FĂŒhrer“ gewĂ€hlt haben. Das Projekt ist uns ein Herzensanliegen, insbesondere fĂŒr weiterfĂŒhrende Schulen. Wir spielen es deutschlandweit, auch sĂŒdlich von Frankfurt, wo Italien beginnt. Nur benötigen wir bis dorthin 10 Minuten lĂ€nger.
Liebe Lehrende, Veranstaltende und GedenkstĂ€tten“fĂŒhrer":innen und "Macher": Greifen Sie zu! Denn ohne Sie ist unser Projekt wie Duschen ohne Wasser: Ökologisch wertvoll, aber fĂŒr die Katz.
www.tischgespraeche-doku.de

Herzlichst Ihre Buschtrommler

Britta von Anklang      Andreas Breiing